DER MEISTER
PIER FRANCO MARCENARO


NEUIGKEITEN ZU SEINEN TÄTIGKEITEN

Pier Franco Marcenaro ist der Leiter der Schule der Spiritualität mit dem Hauptsitz in Italien und Niederlassungen in vielen Ländern der Welt. Er ist Autor zahlreicher Publikationen, die in zehn Sprachen übersetzt wurden.  Sie weisen auf einen Pfad hin, der auf hohen geistigen, moralischen und sozialen Werten basiert, um spirituelle Verwirklichung, Glückseligkeit und die wahre Bedeutung des Lebens zu erreichen.

Pier Franco Marcenaro, ein Meister höchster Ordnung der Spiritualität und des Lebens, ist auch Präsident des Welt Interreligiösen Zentrum, dessen Hauptaufgabe es ist, die höchsten geistigen Werte des Menschen wieder zu entdecken und die Liebe zwischen den Menschen unterschiedlicher Kulturen und Religionen zu fördern.

a In dieser Rolle leitete er als Vorsitzender die drei Veranstaltungen der  „Weltkonferenz für Frieden und Wohlstand der Nationen“ im Jahr 1999, 2002 und 2005 mit Delegierten aus fünf Kontinenten, sowie hochrangigen religiösen und politische Vertretern. Die Konferenzen standen jeweils unter der Schirmherrschaft des italienischen Ministerrates sowie der Europäischen Kommission und der Vereinten Nationen (U.N.).

a Nach seiner Karriere als Direktor von führenden internationalen Unternehmen widmete sich Pier Franco Marcenaro dann ganz dem Dienst an der Menschheit, insbesondere ihren spirituellen Bedürfnissen, und er lehrte die aufrichtigen Sucher die höchste Form der Meditation (Universale Meditation), eine Aufgabe, die er von seinem Meister Sant Kirpal Singh geerbt hatte (siehe unten seine Kurzbiographie).

Nur eine hohe innere Erkenntnis kann Harmonie im Menschen schaffen und deshalb Frieden, Wohlstand und Glück in ihre Gemeinschaften und in die ganze Welt bringen.

Meister Pier Franco Marcenaro hat viele Konferenzen abgehalten und er sprach an wichtigen Veranstaltungsorten rund um die Welt,  wie: Barry University - Miami (USA), Golden West College - Los Angeles (USA), Rote Kreuz Saal und Marmorsaal - Nürnberg (Deutschland), Kongress-Palast - Barcelona (Spanien), Universität von Cluj-Napoca (Rumänien), Saal der Republik - Kishinew (Moldawien), Loews (Monte Carlo), Tower Village - Sharm-el-Sheik (Ägypten), die Internet Konferenzhalle von Accra (Ghana) , Lajpat Nagar von Neu-Delhi (Indien), Valdese Universität, Rom (Italien), Deutsches Museum, Konferenzsaal und Vitalis Konferenzsaal , München (Deutschland), Handelskammer von Bogotá (Kolumbien), Semionovski Halle in Moskau (Russland), Baltische Länder Halle in St. Petersburg (Russland) und vielen weiteren Orten.



Pier Franco Marcenaro, in der Mitte, als Vorsitzender der "Dritten Welt-Konferenz für den Frieden und den Wohlstand der Nationen" unter der Schirmherrschaft der Vereinten Nationen (UN) im Juni 2005

Seine Konferenzen waren immer mit großem Interesse von Menschen jeden Alters, Geschlechts, des Glaubens, der Rasse oder jeder sozialen Stellung besucht worden.

 

 

 
KURZBIOGRAPHIE

KINDHEIT: Pier Franco Marcenaro wurde 1941 in Lunigiana, Toskana, (Italien) geboren. Seine Eltern waren aus der Stadt La Spezia dorthin umgezogen, um den Wirren des zweiten Weltkriegs zu entkommen. Von Kindheit an zeigte er eine beachtenswerte Veranlagung für Spiritualität.

EIN AUSSERGEWÖHNLICHER BESUCH: Als Pier Franco Marcenaro einmal im Alter von sieben Jahren auf einer Wiese vor seinem Haus saß, erhielt er einen wundersamen Besuch von Hazur Sawan Singh, dem berühmten Heiligen von Beas, der ihn in einen Zustand der kosmischen Seligkeit erhob und ihn mit seiner strahlenden Gestalt erfüllte. Erst zwanzig Jahre später, erfuhr er die wahre Identität dieses außergewöhnlichen Besuchers, der in ihm einen unvergesslichen Eindruck und unbeschreibliche Glückseligkeit hinterließ.

HOHE SPIRITUELLE ERFAHRUNG: Ab dem Alter von etwa zwanzig Jahren begann er, sich intensiv dem Studium der großen Meister der Spiritualität und der Meditation zu widmen. Seine aufrichtige Hingabe zog die göttlichen Gnade an und eines Morgens, beim Meditieren auf einem Hügel in den Wäldern von Lunigiana, wurde er von einem großen Licht umgeben, das ihn in eine Dimension jenseits von Zeit und Raum erhöhte und in göttliche Kontemplation eintauchte, in einen Zustand der Ekstase oder des Samadhi . Dieser Bewusstseinszustand dauerte die gesamten nächsten drei Tage an und beeinflusste den Verlauf seines Lebens zutiefst.

REISE IN DEN OSTEN: Im selben Jahr ging er auf eine lange Reise der spirituellen Suche, die ihn durch Griechenland, die Türkei, Persien (Iran), Pakistan und Indien führte, während der er in Berührung mit griechisch-orthodoxen, christlichen Mystikern, mit Sufis des Islam, mit Yogis aus der Hindu Religion, sowie mit Suchenden aus den buddhistischen und den Sikh-Traditionen kam.

BESUCH BEIM MEISTER: In Neu Delhi begegnete er  Sant Kirpal Singh, dem geistigen Erben des großen Meisters Hazur Sawan Singh. Sant Kirpal Singh wird noch heute als einer der größten spirituellen Meister aller Zeiten betrachtet und er war aufgrund der Universalität und Erhabenheit seiner Botschaft auch berufen, den Vorsitz bei der "Weltgemeinschaft der Religionen", die alle großen Weltreligionen einschließt, innezuhaben. Sant Kirpal Singh initiierte Pier Franco Marcenaro am 6. Januar 1968 in den Pfad der Spiritualität und brachte ihn in Kontakt mit dem göttlichen Wort, der Erfahrung mit himmlischen Licht und der himmlischen Harmonie, das in der Bibel Heiliger Geist, bzw.  Naam, Shabd, Kalma usw. in anderen Religionen genannt wird.   

DREI TAGE IN SAMADI: Die Wirkung dieser Erfahrung war so stark, dass der junge Italiener in der Meditation auf einer Matte für drei aufeinander folgende Tage und Nächte ohne Unterbrechung sitzen blieb, entrückt in einen Zustand höchsten Bewusstseins oder Samadhi. Einmal verbrachte er fünf Monate in diesem außergewöhnlichen Zustand der Versenkung in das göttliche Bewusstsein (samadhi) während einer Reise mit Meister Kirpal Singh durch Nord-Indien. Diese sublime Erfahrung charakterisiert die größten Meister der Spiritualität.

a SPIRITUELLE AUFGABE: Am Morgen des 18. Januar 1968, während Pier Franco Marcenaro mit Sant Kirpal Singh in der Stadt Ludhiana, Punjab weilte, offenbarte ihm dieser, dass er, wie er selbst und wie Hazur Sawan Singh, die Aufgabe des Meisters der höchsten Ordnung einnehmen würde, sodass die Spiritualität fortbestehen könne, um der leidenden Menschheit Trost zu spenden.

DAS HÖCHSTE ZIEL: Wieder zurück in Europa verfolgte er das Ziel der Integration der erhabenen östlichen Mystik mit der westlichen Kultur und mit der Fähigkeit des Westens zur praktischen Verwirklichung. Während er die höchsten spirituellen Ziele erreichte, übernahm er die Position eines Direktors in wichtigen Unternehmen. Zum ersten Mal in der modernen Geschichte wurden in ihm die besten Qualitäten des Ostens und des Westens perfekt vereint und vollendet, um einen vollkommenen Menschen, sowohl in der inneren Erkenntnis als auch im aktiven und sozialen Leben zu formen.

a BEGINN SEINER MISSION: Im Jahr 1972 besuchte Sant Kirpal Singh Mailand und Rom. Nach dem Tode von Sant Kirpal Singh im Jahr 1974, als Pier Franco Marcenaro 33 Jahre alt und noch als Direktor bei einem Unternehmen beschäftigt war, nahm er sein spirituelles Erbe auf, das ihm bereits 1968 übertragen worden war. Er begann, die praktischen Lehren des spirituellen Weges (Universale Meditation), den er realisiert hatte, zu vermitteln und gab seine erste Initiation in den Heiligen Pfad am 26. Oktober 1974. Er gründete in Italien das Zentrum des Menschen, einen  gemeinnützigen Verein für die Wiedergeburt der menschlichen und spirituellen Werte, welches heute in verschiedenen  Ländern der Welt  präsent ist. Sein Dienst am Menschen, auch an den Bedürftigen, sein Dienst im Hinblick auf den Weltfrieden und die Bewahrung der Natur, brachten ihm den Respekt und die Zustimmung gleichermaßen der sozialen, politischen und religiösen Führer ein.

Aus dem Jahr 1974 durch die Schule der Spiritualität vermittelt Meister Pier Franco Marcenaro die praktischen Lehren der Meditation über das göttliche Wort, das himmlische Licht und die himmlische  Harmonie, in der Bibel Heiliger Geist (siehe Apg. 2,1-4), Naam, Shabd,  Om, Kalma usw.  in anderen religiösen Traditionen genannt, welches  eine natürliche Methode ist, die auf den Lehren der größten spirituellen Meister aller Zeiten und Orte basiert (Universale Meditation).

Die Schule der Spiritualität, eine interreligiöse Schule, ist offen für Menschen aus jeder religiösen Tradition, ohne dass die Religion gewechselt werden müsste.

Der Meister Pier Franco Marcenaro vermittelt seine Lehre völlig kostenlos und lebt von seiner Pension als Direktor.

 







a

Ein großes Erbe

d DAS SPIRITUELLE VERMÄCHTNIS: Am Morgen des 18. Januar 1968, während Pier Franco Marcenaro mit Sant Kirpal Singh im Punjab in der Stadt Luhiana auf Reisen war, erhielt er von Kirpal Singh persönlich den Auftrag, die spirituelle Arbeit nach Hazur und ihm fort zusetzen. Um dies zu bestätigen, betonte Sant Kirpal Singh in mehreren Gesprächen – sowohl vor Indern als auch vor westlichen Schülern - die außerordentliche Entwicklung des jungen italienischen Schülers, der nach seiner Einweihung in den spirituellen Pfad für drei aufeinanderfolgende Tage in der Meditation auf einer Matte sitzen blieb, in einem Zustand von Samadhi oder Entrückung in das göttliche Bewusstsein. Die genauen Worte über dieses Ereignis werden in der Ausgabe Juli-August 1991 des amerikanischen Magazins „Go Jolly“, Teil 2, Seite13 wie folgt wiedergegeben:

d Der Meister sagte: „Ihr müsst euch über das Körperbewusstsein erheben“. Er sagte. „Es gibt einen Gruppenleiter aus Mailand, der kam hierher, um die Initiation zu erhalten. Seine Seele verließ seinen Körper und kam drei Tage lang nicht zurück. Ich musste kommen und ihm Wasser zu trinken geben. Wir trugen ihn während unserer Reise umher“. Und er (der Meister) erzählte davon, wie Pier Franco Marcenaro in meditativer Position da saß und nicht aus seiner Meditation zurück kam – er weigerte sich zurück zu kommen. Er überstieg das Körperbewusstsein und blieb in dem Zustand. Und ich kenne jemanden, der dabei war, als dies geschah. Und als er aus diesem Zustand zurück kam, sagte der Meister zu ihm: „Du musst sehr stark sein! Du musst Dorthin gehen, und sehr stark sein!"
(Aus: „Bericht von einem Besuch in Indien, 1973“ von Ruth Seader)

 

d

Meister Kirpal Singh hält das Mikrophon für seinen geliebten Schüler Pier Franco Marcenaro 
während seiner Ansprache (Mailand, Italien, Yoga Institut, 5. September 1972).

 

a

Wegen seiner hohen spirituellen Verwirklichung wurde Sant Kirpal Sing zum Präsidenten der „Weltgemeinschaft der Religionen“, die alle großen Religionen einschließt, ernannt. In dieser Eigenschaft traf er den Papst Paul VI in Rom im Jahr 1963

 

Barry University

Konferenz an der Barry University, Miami, USA, November 1998.

 

Konferenz in Saal Semionovski von Moskau

Konferenz in Saal Semionovski von Moskau, Mai 2007.

 

d

Konferenz in Chisinau (Moldawien), Mai 2007.

 

* * *

Schule der Spiritualität

Italien, Deutschland, Groß Britannien, Frankreich, Spanien, Belgien, Schweiz, Malta,
Russland, Ukraine, Rumänien, Moldawien, USA, Dominikanische Republik, Kolumbien, Indien, Senegal, Australien

 


Copyright © "Schule der Spiritualität" 2016 (Aus 2005)